Elternarbeit und Kooperationen

Elternarbeit

Wir wollen, dass auch Ihr euch im Kinderhaus wohl und geborgen fühlt! Wir sehen Euch Eltern als Experten Eurer Kinder und legen deshalb sehr viel Wert darauf, dass Ihr selbstverständlich und intensiv in die Kinderhausarbeit einbezogen werdet, um eine partnerschaftliche Zusammenarbeit aufbauen zu können.
Wir verstehen Elternarbeit als gemeinsamen Lernprozess, in welchem sich Eltern und Pädagogen über Ziele und Methoden der Erziehung austauschen. Nur durch das Zusammentreffen verschiedener Sichtweisen können neue Impulse entstehen, die sich positiv auf die Arbeit im Kinderhaus und somit auch auf die individuelle Entwicklung des einzelnen Kindes auswirken.

Formen der Elternarbeit

  • Tür- und Angelgespräche

In der Abhol- und Bringsituation nehmen wir uns Zeit, uns über die Befindlichkeiten der Kinder auszutauschen und wichtige Informationen weiterzugeben.

  • Entwicklungsgespräche

Einmal jährlich besprechen wir gemeinsam mit den Eltern die Entwicklung ihrer Kinder. Grundlage dafür sind die Dokumentationen und Beobachtungen aus dem Kinderhausalltag. Bei Bedarf besteht natürlich jederzeit die Möglichkeit  sich individuell über die Kinder auszutauschen.

  • Elternabende

An fünf Abenden im Kinderhausjahr treffen wir uns gemeinsam mit den Eltern zum Austausch über aktuelle Themen und Prozesse der Gruppe.
Einmal jährlich findet ein Gesamt-Elternabend für alle Gruppen statt.

  • Elternmitgestaltung

Der Elternbeirat wird einmal im Jahr von den Eltern der einzelnen Gruppen gewählt. Er kümmert sich um die Belange der Eltern und fungiert als Sprachrohr zwischen Eltern und Team. Die Eltern können und sollen sich im Kinderhaus aktiv einbringen um so die Lebenswelt ihrer Kinder mitzugestalten. Sei es in einer Organisations-Gruppe zur Vorbereitung unserer Feste, in der AG zur Instandhaltung unseres Schrebergartens oder bei anderen Elterneinsätzen und gemeinsamen Aktionen.
Wir freuen uns immer, wenn sich Eltern mit ihren Fähigkeiten, ihrem Wissen und ihrer Kreativität einbringen.
Die gemeinschaftliche Verantwortung fördert die Identifikation und die Verbundenheit mit dem Kinderhaus sowie die Solidarität der Familien untereinander.

Kooperationen

Um Kinder in ihrer Entwicklung optimal fördern und begleiten zu können, ist es wichtig, ihr gesamtes Lebensumfeld mit einzubeziehen.
Deshalb ist es unsere Aufgabe, mit anderen Institutionen zu kooperieren und uns zum Stadtteil hin zu öffnen. Zu unseren zentralen Kooperationspartnern zählen beispielsweise die Grundschule, andere KITAs, das Projekt "Soziale Stadt", das Gesundheitsamt, das Jugendamt, die Stadt Hofheim, Erzieherschulen, Frühförderstellen sowie das Sozialpädiatrische Zentrum.